Informationsfahrt der SPD-Ortsvereine Haßmersheim und Hüffenhardt

Veröffentlicht am 14.12.2017 in Ortsverein

Auf Einladung der beiden Kreisräte Walter Neff und Karlheinz Graner besuchte man die Neckar-Odenwald-Kliniken. Das Thema lautete: Was bieten die Neckar-Odenwald-Kliniken in den Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen?

 

Norbert Ahrens, Geschäftsführer der Neckar-Odenwald Kliniken, und Chefarzt Dr. Bernd Gritzbach, begrüßten die Delegation.

Norbert Ahrens stellte die Einrichtungen Mosbach, Buchen und das Pflegezentrum in Hüffenhardt vor, wobei er sich ganz herzlich bei Bürgermeister Walter Neff für die sehr gute Zusammenarbeit der Gemeindeverwaltung mit dem Alten und Pflegezentrum bedankte.

Das Pflegezentrum sei auf einem sehr guten Weg, defaktor haben wir 100%Auslasstung, und eine Reihe von Menschen in der Warteliste. Auch wirtschaftlich geht es mit dem Chef der Einrichtung Herrn Walldorf stetig aufwärts.

Bei den Kliniken auf beiden Standorten sei man, nach schwierigen Jahren nun auf einem hoffnungsvollen Weg.

Die Krankenhausfinanzierung von Land –Bund- und Krankenkassen müssten deutlich verbessert werden. Man habe aber trotz aller Hindernisse nun wieder eine sehr gute Besetzung durch Chef, Ober und Fachärzte um den Menschen im NOK eine optimale Gesundheitsversorgung zukommen zu lassen.

Dr. Bernd Gritzbach stellte fest: Schwer- und Schwerstverletzte werden am Standort Mosbach der Neckar-Odenwald-Kliniken sehr gut versorgt. Das bescheinigt die erfolgreiche Überwachungsauditierung des „Regionalen Traumazentrums“, als Leiter der Klinik für Orthopädie, Unfallchirurgie und Wirbelsäulenchirurgie, bekannt gab. Damit erhalten die Neckar-Odenwald-Kliniken, kurz nach der Reauditierung als Endoprothetikzentrum vor einigen Wochen, eine weitere Bestätigung ihrer hohen Leistungsfähigkeit.„Wir verfügen über besondere Ressourcen für die Schwerverletztenversorgung. Das beginnt mit der Ausbildung des Personals und endet bei der Ausstattung mit medizinischem Gerät. Das Ergebnis sehen wir in den Daten unseres Qualitätsmanagements, die beispielsweise zeigen, dass wir den Zeitraum zwischen Einlieferung bis zu einer eventuell notwendigen Operation überdurchschnittlich kurz halten.

Damit das Traumanetzwerk funktioniert, wird vom Notarzt und den Rettungsdienstmitarbeitern je nach Schweregrad direkt am Unfallort entschieden, wohin der Patient gebracht wird. Mosbach ist daher inzwischen Anlaufpunkt für Fälle aus dem ganzen Kreis. Entsprechend stieg die Zahl der behandelten Schwer- und Schwerstverletzten von 26 im Jahr 2015 auf 37 Patienten in 2016 bei circa 80 Schockraumpatienten im Jahr. Leichtere Fälle können auch am Standort Buchen versorgt werden, der über ein lokales Traumazentrums verfügt. „Jeder kann darauf vertrauen, nach einem Unfall an den Neckar-Odenwald-Kliniken bestmöglich behandelt zu werden“, sagte Dr. Gritzbach. Diese Botschaft wolle er insbesondere auch den Angehörigen mitgeben, damit diese in solchen Ausnahmesituationen wüssten, dass ihre Familienmitglieder in geübten Händen sind.

Wertvolle und kostenlose Gesundheitsinformationen aus erster Hand bieten die Chefärzte und leitende Ärzte bei neun Vorträgen. Von der richtigen Narkose, über Leistenoperationen, Herzinsuffizienz und dem Endoprothetikzentrum bis hin zu psychischen Erkrankungen werden eine Vielzahl an Themen abgedeckt und anschließend die Fragen der Zuhörer beantwortet. Anschließend werden unter anderem die Chefärzte mit ihren Oberärzten und leitendes Pflegepersonal am Stand ihrer jeweiligen Fachabteilung für individuelle Fragen zur Verfügung stehen.

Informationen gibt es zu gesunder Ernährung und werdende Väter dürfen unter ärztlicher Anleitung einen Ultraschall ihres Kindes durchführen. Bei weiteren Vorträgen werden Klinikmitarbeiter beispielsweise einen Medizin-Check-up, zeigen die richtige Handhygiene auf und führen mit Senioren spezielle Tests durch, die, passend zu einem entsprechenden Vortrag, das Sturzrisiko im Alltag einschätzen helfen.

Für Kinder wiederum steht die beliebte Teddybären-Ambulanz zur Verfügung, wo mitgebrachte Kuscheltiere verarztet werden.

Herzlich eingeladen ist die Bevölkerung vom Geschäftsführer der Kliniken, Norbert Ahrens, und Dr. Bernd Gritzbach „Kommen Sie und überzeugen Sie sich bei der Vielzahl der Vorträge von der Leistungsfähigkeit Ihrer Klinik hier vor Ort. Klinikmitarbeitern aller Fachabteilungen sind für Sie gern ansprechbar.“

Das komplette Programm ist unter www.neckar-odenwald-kliniken.de abrufbar.

Kreisrat Karlheinz Graner bedankte sich im Namen aller Anwesenden mit Wein aus Markelsheim. Markelsheim war der nächste Programmpunkt mit der Besichtigung der Weingärtnergenossenschaft mit Kellerführung und Weinprobe Abschluss war beschaulichen Ort Laudenbach.