AWN sorgt für „Restmüllfreie Veranstaltung“ beim Landesparteitag der SPD in Heilbronn

Veröffentlicht am 23.04.2013 in Landespolitik

mh. Heilbronn. Der Landesparteitag der SPD am vergangenen Samstag in der Harmonie in Heilbronn wurde von der Abfallwirtschaftsgesellschaft des Neckar-Odenwald-Kreises (AWN) „restmüllfrei“ organisiert. Aufgrund einer Initiative von Kreisrat und AWN-Aufsichtsratsmitglied Karlheinz Graner (Haßmersheim) konnte die AWN diese Gelegenheit nutzen und nicht nur für das innovative Entsorgungskonzept „System Rosenberg-Hardheim“ werben, sondern dieses auch gleich demonstrieren. Im Einsatz waren rund 20 Wertstofftonnen, aufgeteilt in Bioenergietonnen, trockene Wertstofftonnen und Papiertonnen, jeder Delegierte hatte zusätzlich ein kleines Minitönnchen mit entsprechenden Informationen erhalten. Selbstverständlich wurde der Cateringbereich „hinter den Kulissen“ auch mit einbezogen. Somit war sicher gestellt, dass die über 550 Delegierten und die zahlreichen Gäste und Pressevertreter „restmüllfrei“ versorgt wurden. Nach Auskunft von Initiator Karlheinz Graner sei das Konzept sehr gut angenommen worden. Für die AWN sei es wichtig, so die beiden Geschäftsführer Dr. Mathias Ginter und Stefan Kaufmann, möglichst viele Entscheidungsträger aus der Politik über dieses innovative Abfallkonzept zu informieren. Unter anderem wurde das große SWR-Sommerfestival im vergangenen Jahr in Stuttgart ebenfalls von der AWN damit ausgestattet.

Beim AWN-Messestand trafen sich (von links): AWN-Geschäftsführer Stefan Kaufmann, Landrat Dr. Achim Brötel, Kreisrätin und Bundestagskandidatin der SPD (Wahlkreis Odenwald-Tauber) Dr. Dorothee Schlegel, SPD Landesvorsitzender Dr. Nils Schmid, MdL Georg Nelius, Regierungspräsidentin Nicolette Kressl, AWN-Geschäftsführer Dr. Mathias Ginter, Kreisrat Karlheinz Graner, stellv. Juso-Landesvorsitzender Benjamin Köpfle und SPD Delegierte Bianca Joseph.
Foto: AWN, Martin Hahn